+43 2847 34 89

office@kmt.co.at

3812 Groß Siegharts - Schiefergasse 2

Unsere Neuigkeiten

KMT erhält ISO 9001 Zertifikat

Der internationale Standard ISO 9001 gibt Organisationen jeder Art und Größe die Möglichkeit, ihre Fähigkeit zur Lieferung qualitativ hochwertiger Produkte und Dienstleistungen nachzuweisen. Qualitätsmanagementsysteme dienen dazu die Kundenzufriedenheit zu erhöhen und die internenProzesse zu verbessern.

Die TÜV NORD-Zertifizierung eines Qualitätsmanagementsystems ist eine zukunftsweisende Möglichkeit, die Kompetenz unseres Betriebes zu bestätigen. Eine Zertifizierung durch den TÜV NORD schafft Vertrauen und ist ein objektiver, anerkannter Nachweis der Güte unseres Managementsystems.

Mit der ISO 9001 Zertifizierung durch eine unabhängige akkreditierte Stelle beweist die KMT GesmbH das Qualitätsdenken in unserem Hause gelebt wird.

ISO Zertifikat Groß Siegharts

ISO Zertifikat Pfaffstätten


MEHR LESEN

Fertigungstechnik - Rüstzeiten reduzieren

Johannes Kößner - Geschäftsführer KMT im Interview:

Nähere Infos unter: http://emag.unipush.de/em/d27b06-284316/#page/61

MEHR LESEN

KMT lebt Industrie 4.0

Allgemein:

Die Firma Kunststoff-/ Metalltechnik GmbH (kurz KMT) ist ein innovatives und expandierendes Unternehmen in Niederösterreich mit Standorten in 3812 Groß Siegharts (Waldviertel) sowie in 2511 Pfaffstätten. Die besondere Stärke der KMT liegt einerseits in der Neuentwicklung technischer Komponenten sowie der Fertigung von hochkomplexen Teilen aus metallischen Werkstoffen, andererseits in der mechanischen Metallbearbeitung für den Maschinenbau.

Wir als KMT sehen bereits Möglichkeiten unsere Produktion Industrie-4.0-fit gestalten zu können und wollen hier ein Beispiel anführen.

Zur Bearbeitung von Metallen und Kunststoffen müssen Fräser, Bohrer, Wendeschneidplatten etc. - sogenannte Werkzeuge - eingesetzt werden. Je nach dem zu bearbeitenden Material, den notwendigen Bearbeitungszyklen, der Gestaltung der Geometrie, des Fertigungsprozesses sowie der Abtragmenge kommen unterschiedliche Werkzeuge zum Einsatz.

Es ist unwirtschaftlich solche Werkzeuge schon im Vorhinein im Betrieb zu horten, diese sollten erst nach Bedarf angeschafft werden. Dies ist dadurch begründet, da die Anzahl der Spezialwerkzeuge stetig steigt und somit eine enorme Anzahl an Bearbeitungswerkzeugen heute am Markt zur Verfügung stehen.

Wir als KMT fertigen bereits nach Industrie 4.0 !

Bereits bei der Kalkulation, somit in der Angebotsphase, werden die notwendigen Bearbeitungsschritte mittels geeigneter Software festgehalten und dokumentiert. Kommt die Bestellung ins Haus, greift die Software sofort auf die notwendigen hinterlegten Bearbeitungsschritte zu und teilt diese dem Werkzeuglieferanten mit.

Der Werkzeughersteller kennt somit alle notwendigen Parameter und wählt für die geplanten Bearbeitungsprozesse das optimale Werkzeug. Mittels vernetzten Systemen greift der Hersteller auf den Lagerbestand der KMT zu und eruiert ob bestehende Tools verwendet werden könnten. Ist dies der Fall wird es dem Produkt zugeordnet. Liegt im Hause KMT kein Bestand vor, wird automatisch das notwendige Werkzeug codiert und an die KMT versandt.

Sämtliche Tools werden von einem intelligenten Ladensystem mit Internetanbindung gemanagt. Der Lagerbestand wird in Clouds gespeichert, sodass diverse Lieferanten darauf Zugriff haben. Somit wird eine optimale Bandbreite von Herstellern abgedeckt.

Das angelieferte codierte Werkzeug wird vom intelligenten Ladensystem erkannt und dem richtigen Auftrag und auch Fertigungsprozess zugeordnet. Wird die Produktion an der Maschine gestartet, teilt diese sofort dem Fertiger mit, welche Werkzeuge hierfür bestimmt sind und kann diese mittels Zugangscode vom intelligenten Ladensystem anfordern.

Das intelligente Ladensystem soll als offenes System geführt werden. Offene Systeme gewährleisten Unabhängigkeit im Wiederbeschaffungsprozess und führen nicht zu „Zwangskäufen“. Darüber hinaus ist bei offenen Systemen eine kundenspezifischere sowie noch innovativere Lösung möglich, da die Systemauswahl nicht eingegrenzt ist. Kernstück dieses Tool-Management-Konzeptes ist die Hard- und Software für die optimale Werkzeuglogistik.

Vorteile von Toolmanagement

Die Bedienung des Tool-Management Werkzeugautomaten ist dank intelligenter und benutzerfreundlicher Software denkbar einfach. Über einen Touch-Screen-Monitor oder ein Barcode-Lesegerät steuert der Benutzer die Werkzeugentnahme/-rückgabe.


MEHR LESEN

KMT erneut als A Lieferant gelistet

Lieferantenbewertungen sind ein wichtiges Instrument des Lieferantenmanagements bzw. der Lieferantenanalyse zur Bestimmung der Leistungsfähigkeit von Lieferanten basierend auf den vorher festgelegten Bewertungskriterien. Dieser Bewertungsprozess wird durchgeführt, um die Stärken und Schwächen der potenziellen Lieferanten objektiv und vergleichbar einzuschätzen und somit die besten Kandidaten auszuwählen.

Um die Leistung eines Lieferanten ordnungsgemäß messen zu können, werden klar definierte Bewertungskriterien herangezogen, die in der Regel nicht fixiert sondern individuell vom jeweiligen Kunden festgelegt werden.

Ziele der Lieferantenbewertung sind:

  • frühzeitige Erkennung von Risiken, welche Kosten verursachen können bedingt durch eine schlechte Lieferantenperformance
  • regelmäßige Überwachung der Lieferantenqualität
  • Optimierung der Lieferantenbeziehung
  • Stärkung eigener Wettbewerbsfähigkeit

MEHR LESEN

KMT integriert die CNC Maschinenbau GmbH in Wolkersdorf

Wir, die KMT Kunststoff-Metalltechnik GesmbH, freuen uns Sie über die Integration der



informieren zu dürfen.

Mit diesem Zusammenschluss können wir Ihnen ein noch größeres Spektrum an Fertigungsmöglichkeiten sowie Dienstleistungen aus einer Hand anbieten.

Für Sie, werter Geschäftspartner, bedeutet dies ein noch besseres Service und nur einen Ansprechpartner für alle Dienste. Der Kern der Belegschaft wurde übernommen, womit wir garantieren können, dass weiterhin das Ihnen bekannte hochqualifizierte Personal für die Qualität Ihrer Produkte Sorge trägt. Die CNC Maschinenbau GmbH bleibt Ihnen als eigenständiges Unternehmen als Geschäftspartner erhalten.

In der Betriebsleitung der CNC Maschinenbau wurden einige Personaländerungen vollzogen, über welche ich Sie ebenfalls in Kenntnis setzen möchte.

Betriebsleiter am Standort Pfaffstätten sowie in der CNC Maschinenbau ab sofort:

Herr Martin Tauchner – tauchner@kmt.co.at bzw. tauchner@cnc-mb.at

Herr Tauchner bringt sehr umfangreiches Wissen im Bereich Fertigung und Produktion mit. Darüber hinaus wird er Ihnen in bewährter Weise als Ansprechperson für Ihre Anliegen zur Verfügung stehen und diese in effizienter Weise bearbeiten.

Dieser Schritt ist für unsere Unternehmensgruppe die erfolgreiche Fortsetzung von Fertigung und Produktion von Maschinen- und Kunststoffbauteilen sowie Verzahnungsteilen an unseren Standorten.

MEHR LESEN

KMT erhält von seinen Kunden das höchste Qualitätssiegel

Lieferantenbewertungen sind ein wichtiges Instrument des Lieferantenmanagements bzw. der Lieferantenanalyse zur Bestimmung der Leistungsfähigkeit von Lieferanten basierend auf den vorher festgelegten Bewertungskriterien. Dieser Bewertungsprozess wird durchgeführt, um die Stärken und Schwächen der potenziellen Lieferanten objektiv und vergleichbar einzuschätzen und somit die besten Kandidaten auszuwählen.

Um die Leistung eines Lieferanten ordnungsgemäß messen zu können, werden klar definierte Bewertungskriterien herangezogen, die in der Regel nicht fixiert sondern individuell vom jeweiligen Kunden festgelegt werden.

Ziele der Lieferantenbewertung sind:

  • frühzeitige Erkennung von Risiken, welche Kosten verursachen können bedingt durch eine schlechte Lieferantenperformance
  • regelmäßige Überwachung der Lieferantenqualität
  • Optimierung der Lieferantenbeziehung
  • Stärkung eigener Wettbewerbsfähigkeit


Die Firma KMT erhält von zwei TOP UNTERNEHMEN Österreichs das Qualitätssiegel:

A-Lieferant

Fronius International GmbH (Schweißanlagen und Solar) – www.fronius.com
KTM AG (Erzeuger von Motorrädern) – www.ktm.com


Downloads:

Fronius Zertifikat
KTM Zertifikat

MEHR LESEN

KMT investiert im einstelligen Millionen EURO Bereich am Standort Waldviertel

Das von KMT angesetzte Wirtschaftswachstumsprojekt 2014/15 wird weiter fortgesetzt und damit neue Kundensegmente gewonnen. Neue Technologien und Know-how helfen uns, die Wettbewerbsfähigkeit weiter zu behalten und unseren Innovationsvorsprung auszubauen. Investiert wurde in Hochleistungs-Bearbeitungszentren, CNC Blechbearbeitungsmaschinen sowie in bauliche Maßnahmen. Wir werden dadurch zusätzliche Arbeitsplätze im zweistelligen Bereich in einer strukturschwachen Region schaffen.

Die Kunststoff-/ Metalltechnik GmbH am Standort Schiefergasse 2, 3812 Groß Siegharts beschäftigt sich mit der Entwicklung und Fertigung von Komponenten und Baugruppen aus Metallen und Kunststoffen. Das Leistungsspektrum umfasst die Bereiche Konstruktion und Entwicklung, Werkzeug- und Formenbau, Automatisierung und Sondermaschinenbau, Armaturen und Apparatebau, Blechbearbeitung, Kunststoff- und Spritzgusstechnik, CNC-Drehen und Fräsen sowie komplette Baugruppenmontagen inklusive Oberflächenbehandlungen.

Durch die Kombination von Maschinenbauteilfertigung inkl. Zahnradfertigung vom Kleinstteilebereich bis zur Großteilefertigung sowie der Möglichkeit von Spritzgusstechnik im In-/Outsertbereich und einer kostengünstigen Montage der Baugruppen erreichen wir als KMT ein hohes Maß einer USP (Unique Selling Proposition).

Neben der hochqualitativen Auftragsfertigung hat KMT in den letzten Jahren einen besonderen Schwerpunkt auf die Neuentwicklung von innovativen Produkten gelegt.

KMT beliefert vorwiegend den deutschen und österreichischen Maschinenbau. Der Umsatz im Maschinenbau in diesen Ländern stieg von 1991 bis 2008 von etwa 109 Milliarden auf rund 208 Milliarden Euro. 2009 wurde die Branche von der Finanz- und Wirtschaftskrise getroffen. Der Umsatz fiel auf knapp 161 Milliarden Euro. In der Folge zog die Wirtschaft wieder an. 2013 wurde ein Umsatz von 207 Milliarden Euro erreicht, womit sich die Branche wieder auf dem Niveau von vor der Krise befindet.

Durch die hohe Innovationskraft unseres Unternehmens konnten wir Umsatzzuwächse weit über den Branchendurchschnitt erzielen.

EFRE

MEHR LESEN

KMT akquiriert die ANTRO Engineering GmbH

Die auf Pharmaprodukte spezialisierte ANTRO Engineering wurde zu 100% in die KMT GmbH integriert. Das Unternehmen ist seit 1869 erfolgreich im Bereich Armaturen und Apparatebau tätig.

Die KMT GmbH, Anbieter von innovativen Entwicklungen aus Kunststoff und Metall, erweitert dadurch sein Kundenportfolio in Richtung Pharma- und Lebensmittelindustrie.

Die Firma ANTRO Engineering ging aus der 1869 gegründeten JOSEF AUGUSTIN Gesellschaft hervor. Ursprünglich produzierte das Unternehmen Binderhilfs- und Schneidewerkzeuge sowie Fasstürverschlüsse. Der Unternehmenssitz wurde 1990 vom Standort Wien, Wimmergasse 24 ins niederösterreichische Guntramsdorf verlegt.

Das Unternehmen produzierte technisch hochwertige Spezialrührapparate, Filtersysteme aller Art, Armaturen, Spezialbehälter sowie Spezialventile, Schieber und Reduzierungen.

Als Material wird bester rostfreier Stahl oder säurebeständiger Edelstahl eingesetzt. Anwendung finden die Produkte in hygienischen Installationen wie der Lebensmittel- und Getränkeindustrie als auch in der chemisch-pharmazeutischen Industrie.

KMT konnte neben den Mitarbeitern auch den ehemaligen Geschäftsführer, Herrn Ing. Robert Antos als Projektmanager gewinnen. Es wurde dadurch sichergestellt, dass der bestehende Kundenstamm weiterhin mit hoher Qualität betreut wird und Ersatzteile sowie Engineering in gewohnter Weise angeboten werden und kurzfristig verfügbar sind.

MEHR LESEN